Urkundennachlass des Uffz Heinrich Häck (2.Sturmgesch.-Abtlg.243)

Artikelnummer: 10421

Verleihung der Verwundetenabzeichen aller drei Stufen an einem Tag !

Kategorie: Gruppen


990,90 €

inkl. 0% USt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Beschreibung

Schöner und seltener Sturmgeschütz Urkundennachlass des Uffz Heinrich Häck (2.Sturmgesch.-Abtlg.243). Häck wird am 19.2.1919 als Nachkriegskind im Herzen des Ruhrgebiets in Essen geboren. Im Alter von 19 Jahre kommt er 1939 zum Wehrbezirks-Kommando Essen. Er wird zum Geschützführer ausgebildet und Kämpf in Russland bis er 1944 durch einen Treffer die Hand verliert. Danach wird er für Wehruntauglich erklärt. Interessant ist hier die Verleihung der Verwundetenabzeichen aller drei Stufen alle für die selbe Verwundung am 4.8.1943. So in der Konstellation absolut selten.

Im Nachlass enthalten:
- Wehrpass mit Lichtbild. Alle Orden eingetragen guter Zustand
- Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 2.Klasse 1939 ausgestellt am 4.Mai 1944 durch den General der Infanterie Gerhard Glokke (DKiS Träger)
- Besitzzeugnis zum allgemeinen Sturmabzeichen ausgestellt am 16.11.1943 von Hauptmann Siegfried Keißhold
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Gold ausgestellt am 4.8.1943 
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber ausgestellt am 4.8.1943 von Hauptmann Siegfried Keißhold
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz ausgestellt am 4.8.1943 
- Verleihungsurkunde zur Ostmedaille ausgestellt am 23.10.1942 von Hauptmann Siegfried Keißhold
- Ausmusterungsschein 17.Mai 1944 aufgrund der Verwundungen fehlende Finger
- schönes Postkarten Potrait 1944
- Anmeldebescheinigung
- Entlassungschein der Amerikaner

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Bewertung

Geben Sie die erste Bewertung ab und helfen Sie anderen Kunden bei ihrer Kaufenscheidung:

Produkt Tags