Vorläufiges Besitzurkunde Generalrichter Dr.Roeder zum Deutschen Kreuz in Silber

Artikelnummer: 10960

EXTREM SELTEN

Kategorie: Update


1.290,00 €

inkl. 0% USt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Beschreibung

Wir freuen uns, Ihnen diese extrem seltene Urkunde zum Deutschen Kreuz in Silber des sehr bekannten Generalrichter Dr.Roeder, anbieten zu können.

Manfred Roeder (* 20. August 1900 in Kiel; ? 18. Oktober 1971 in Glashütten) war ein deutscher Militärrichter zur Zeit des Nationalsozialismus. Als Oberstkriegsgerichtsrat war er als Untersuchungsführer und Ankläger ein Mitverantwortlicher für mindestens 45 Todesurteile des Reichskriegsgerichts in den Verfahren gegen die Mitglieder der Widerstandsbewegung Rote Kapelle. Roeder war ebenfalls Untersuchungsführer und Ankläger in dem sogenannten ?Depositenkassen?-Verfahren gegen Wilhelm Schmidhuber, Dietrich Bonhoeffer, Hans von Dohnanyi und andere.

Trotz des gescheiterten ?Depositenkassen?-Verfahrens ging Roeders beruflicher Aufstieg weiter. 1944 wurde er zunächst als ?Oberstrichter? Chefrichter der Luftflotte 4, zunächst in Lemberg, dann auf dem Balkan. In den letzten Kriegsmonaten wurde er schließlich zum Generalrichter (einer von 26) ernannt. Am 9. Mai 1945 wurde Roeder in Tirol, wohin er geflüchtet war, von US-Truppen gefangen genommen.

Das Dokument ist gelocht aber nicht gefaltet und in schöner Erhaltung. Es handelt sich um eine sehr späte Verleihung am Führergeburtstag 1945. Der Stempel vom Oberkommando der Luftwaffe, welchem er als Chefrichter der Luftflotte 4 angehörte. Original Unterschrift "General der Flieger". Der Vorname von Roeder ist vermutlich vertauscht bzw. sein Zweitname.

Seltenes Dokument zum Deutschen Kreuz in Silber einer hohen NS Größe.

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Bewertung

Geben Sie die erste Bewertung ab und helfen Sie anderen Kunden bei ihrer Kaufenscheidung:

Produkt Tags