kleiner Ritterkreuznachlass des Oberfeldwebel und Kompanieführer Fridolin Ebner (Gren. Rgt 7)

Artikelnummer: 9728

Ritterkreuz des Herstellers Juncker (L/12)

Kategorie: Archiv


Produkt vergriffen

Beschreibung

Wir freuen uns, Ihnen diesen kleinen Ritterkreuznachlass des Oberfeldwebel und Kompanieführer Fridolin Ebner (Gren. Rgt 7), anbieten zu dürfen.

Sehr schönes Ritterkreuz des gesuchten Herstellers Juncker. Schöne und nahzu komplette Kernschwärze. Punze auf dem Rahmen 800 und L/12 für Juncker Berlin. Der Sprungring ebenfalls mit 800 gepunzt. Feine Patina getragen mit gekürzten original Band. Dazu vier original Fotos von Ebner mit zwei Todesanzeigen. Die Urkunden sind komplett als Fotokopien dabei und runden die Provenienz des Kreuzes ab.

Fridolin Ebner trat am 1. September 1939 in die 1. Kompanie des Wach-Bataillons 572 ein. 1940 wurde er in die 1. Kompanie des Landesschützen-Bataillons 568 versetzt. Am 19. März 1941 wurde er dann in die 4. Kompanie des Infanterie-Ersatz-Bataillons 54 versetzt und am 26. März 1941 zum Gefreiten der Reserve befördert. Am 21. April 1941 kam er in die Genesenden-Kompanie des Infanterie-Ersatz-Bataillons 54 und am 18. Juli 1941 in die 4. Kompanie des Infanterie-Ersatz-Bataillons 54. Am 9. Oktober 1941 wurde er in die 9. Kompanie des Infanterie-Regiments 7 versetzt. Am 22. Februar 1942 zum Obergefreiten der Reserve befördert, wurde er am 11. Juli 1942 in die Genesenden-Kompanie des Infanterie-Ersatz-Bataillons 7 versetzt. Am 16. Juli 1942 kam er in die 1. Kompanie dieses Bataillons und am 20. November 1942 in die 252. Infanterie-Division. Hier wurde er am 9. Dezember 1942 in die 9. Kompanie des Grenadier-Regiments 7 versetzt. Am 29. November 1943 folgte die Versetzung in die 11. Kompanie. Am 3. Oktober 1944 wurde die 9. Kompanie, in die Obergefreiter Ebner wieder versetzt worden war, zusammen mit dem gesamten Grenadier-Regiment 7 zur Bereinigung des russischen Serock-Brückenkopfes eingesetzt. Nach dem Ausfall seines Kompanieführers übernahm Ebner die 9. Kompanie und konnte dieses zum entscheidenden Vorstoß führen. Dadurch öffnete er dem Regiment den Weg zum Narew. Hierfür wurde ihm am 28. Oktober 1944 das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen. Am 30. Oktober 1944 wurde er zum Oberfeldwebel befördert. Noch 1944 geriet er in russische Gefangenschaft.*


* Dieser Text basiert auf dem Artikel Fridolin Ebner aus dem lexikon-der-wehrmacht

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Bewertung

Geben Sie die erste Bewertung ab und helfen Sie anderen Kunden bei ihrer Kaufenscheidung:

Produkt Tags