Bewerten
Bewertungen unserer Kunden

Nachlass NKS Silber des Leutnant Gruschwitz Panzergrenadier-Regt. 3 von Team-Militaria.de

Wir freuen uns, Ihnen diesen diesen traumhaften Nahkämpfernachlass, direkt aus der Trägerfamilie, anbieten zu dürfen. Der tapfere Leutnant Gruschwitz aus dem Panzergrenadier-Regt. 3 kämpfte im Raum von Charkow an der Spitze seiner Kompanie, als er im Alter von 32 Jahren am 2.Sep 1943 gefallen ist. Er wurde schon sehr früh im Mai 1943 mit der NKS Bronze und im Oktober 1943 mit der NKS Silber ausgezeichnet !


Im Sommer 1939 bei Franconia aktiv geworden, hat Gruschmitz in Leipzig und später in Jena Jura und Volkswirtschaft studiert. Mit der selben Begeisterung, mit der er Franke und Landsmannschafter war, ist er dann später Soldat geworden, Soldate mit Leib und Seele, von dem gleichen frischen Draufgängertum, dass ihn auch schon in seiner Aktivenzeit auszeichnete hatte. Der Osteinsatz zerrt an Ihm und er wird viermal verwundet. Er erholt sich stets und kehrt zur Truppe zurück. Als einer der ersten im Battaillon erhalt er die Nahkampfspange für 15 Tage in Bronze. Der August 1943 ist der schwerste Kampfmonat und er erreicht sogar noch die 2.Stufe für 30 Tage in Silber, die er nie tragen sollte. Kurz vor seinem geplanten Heimaturlaub wird Gruschwitz 20 Km nordwestlich von Walki durch einen Panzerbüchsenvolltreffer in den Heldentod befördert. Er führte zuletzt 4 Kompanien. Beigesetzt wurde er auf dem Divisionsfriedhof in Krassnograd.

Der Nachlass enthält folgende Orden:
- Nahkampfspange in Silber in Mint Condition Hersteller FLL
- Nahkampfspange in Bronze Hersteller Juncker
- Panzerkampfabzeichen in Bronze Hersteller Wurster (massiv Buntmetall - SELTEN)
- Eisernes Kreuz 1.Klasse 1939
- Eisernes Kreuz 2.Klasse 1939
- Verwundetenabzeichen in Silber Buntmetall
- Verwundetenabzeichen in Schwarz
- SA-Sportabzeichen in Bronze
Die Abzeichen sind zur Teil mit Splitteinschlägen und wurden hier bis zuletzt getragen, die NKS Silber wurde posthum verliehen bzw. hatte er selbst nicht mehr getragen, da er im September fiel.
Die Orden in einer zivilen Schachtel mit Bändern und Foto von der Familie nach seinem Tod schön angerichtet.

Der Nachlass enthält folgende Urkunden, Dokumente und Fotos:
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber verliehen am 20.Mai 1943 (3 x Verwundungen eingetragen-16.7-41/16.5.42/29.3.43)
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz verliehen am 16.Juli 1941
- Besitzzeugnis zum Panzerkampfabzeichen in Bronze verliehen am 29.November 1941
- Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 1.Klasse 1939 verliehen am 2.Dez 1943
- Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 2.Klasse 1939 verliehen am 20.Februar 1942
- Besitzzeugnis zur Nahkampfspange in Bronze 1.Stufe für 15 Nahkampftage verliehen am 18.Mai 1943 (sehr frühe Verleihung!!)
- Besitzzeugnis zur Nahkampfspange in Silber 2.Stufe für 30 Nahkampftage verliehen am 10 Okt. 1943 (sehr frühe Verleihung!!)
- Führerschein mit Lichtbild
- Mitteilungsblatt der Kameradschaft und Altherrenschaft "Klaus von Pape" mit Artikel und Bild zu Karl Gruschwitz
- Fotoalbum mit 85 Fotos, viel Technik und Aufnahmen von Gruschwitz gut zu sehen seine Abzeichen


Weitere Kategorien

Weitere Exponate aus der Kategorie Highlights


Hersteller C.E.Juncker Berlin SW
14.590,00 €


mit Orden (Cholmschild Short M) und Urkunden
5.890,00 €



Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Nur solange der Vorrat reicht. Alle beworbenen Produkte ohne Dekoration.
Anwendung der Differenzbesteuerung nach §25a UstG. Sammlungsstücke und Antiquitäten/Sonderregelung.
© . - Team-Militaria.de