riesen Führerbüste / Büste Adolf Hitler knapp 40 hoch !

Artikelnummer: 12601

Bildhauer Johann Wilhelm Gösse

Kategorie: Update


1.490,00 €

inkl. 0% USt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Beschreibung

Sehr schöne und ausdrucksstarke Führerbüste des österreichischen Bildhauers Wilhelm GösserErstmalig, von welchem wir erstmalig eine Büste anbieten können. Besondere Version aus Keramik. Guter Zustand, teils bestossen (siehe Bilder). Mit knapp 40 cm eine sehr große Büste. Signatur "Gösser" am Hals. Selten zu finden und preislich deutlich unter Bronzebüsten in dieser Größenordnung.


Wilhelm Gösser war der Sohn von Hans Brandstetter und ging wie sein Vater bei Jakob Gschiel in die Lehre. Von 1905 bis 1912 besuchte er in Wien die Akademie der Bildenden Künste. 1913 erhielt er den Rompreis für die Monumentalplastik Riff, dessen Stipendium ihm Studienreisen u. a. nach Italien ermöglichte. Nach dem Kriegsdienst bei den Siebenundzwanzigern lebte und arbeitete Gösser in Graz, wo er von 1920 bis 1945 an der Kunstgewerbeschule Graz lehrte und zum Professor und Leiter der Abteilung Bildhauerei ernannt wurde.  1933 trat Gösser in die Ortsgruppe Graz der NSDAP ein und trat 1936 wieder aus, da er die Beitragszahlungen einstellte. Eine parteiinterne Beurteilung von 1941 gibt zudem eine Parteimitgliedschaft bei der Vaterländischen Front an. Zahlreiche Aufnahmegesuche von Gösser ab 1940 wurden mit Hinweis auf die Mitglieder-Aufnahmesperre der NSDAP abgelehnt.  Zu seinen Werken gehören eine Büste Hugo Wolfs von 1945 im Park des Palais Meran, ein Portrait-Relief des Chemikers Friedrich Emich in der Villeforthgasse und zahlreiche andere Denkmäler und Büsten in Graz, sowie zahlreiche Grabdenkmäler am Grazer Zentralfriedhof.  Das Kriegerdenkmal auf dem Hauptplatz in Leibnitz schuf Gösser 1927 bis 1930 gemeinsam mit Bruno Fiedler. Bei der Ausstellung Deutsche Künstler und die SS 1944 in Salzburg wurde von ihm das Werk „Ritter von Schönerer“ ausgestellt, des Idols von Adolf Hitler Georg von Schönerer.  Eher als Kuriosum anzusehen ist sein 1916 geschaffener Eiserner Wehrmann, der heute im Garnisonsmuseum Graz steht. Im Denk-Mal im Waschkeller, einem multimedialen Museum für Zeitgeschichte, wird die Wandlungsfähigkeit des Bildhauers unter verschiedenen Lebensumständen und Regimes dokumentiert. Er ist auf dem St.-Leonhard-Friedhof in Graz beigesetzt.*



* Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_G%C3%B6sser (Der Text ist unter der Lizenz)

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Bewertung

Geben Sie die erste Bewertung ab und helfen Sie anderen Kunden bei ihrer Kaufenscheidung:

Produkt Tags