Ritterkreuznachlass des Feldwebels Josef Schmied 3./Pi.198

Artikelnummer: 1954

unter anderem ausgezeichnet mit zwei Panzervernichtungsabzeichen

Kategorie: Archiv


Produkt vergriffen

Beschreibung

Ritterkreuznachlass des Feldwebels Josef Schmied 3./Pi.198. Gruppenfhrer eines Pionierbataillons.
Josef Schmied wurde in Raschnitz (Bhmen / Sudetenland) am 16.02.1913 geboren. Er entstammt einer einfachen landwirtschaftlichen Arbeiterfamilie. Josef Schmied trat am 8.Juni 1936 der Sudetenpartei bei. Die Ortsgruppe Raschnitz wurde dann am 01.11.1938 der NSDAP berfhrt. Sein Vater fiel 1914 als sterreichischer Infanterist in Russland. Schmied zog sich auf Arbeitsuche ins Altreich nach Regensburg zurck, wo er sich dann dem Pionierbat. anschloss. Sein Bruder fiel am 12.09.1943 im Osten, ebenfalls als Gruppenfhrer eines Pionierbataillons. Im Februar 1940 nahm er als Pionier an den Feldzgen in Frankreich und an allen drei Winterfeldzgen im Osten teil, wo er mehrmals verwundet und mit dem Verwundetenabzeichen in Schwarz ausgezeichnet wurde. Nach dem zweiten Feldzug erhielt er bereits das Eiserne Kreuz 2. Klasse 1943 und im selben Jahr noch das Eiserne Kreuz 1. Klasse. Des Weiteren wurde er am 4.12.1943 durch besonderen Heldenmut mit dem Sonderabzeichen fr das Niederkmpfen von Panzern (2-fach) ausgezeichnet, da er im Sturme zwei russische Panzerkampfwagen zerstrte. Des Weiteren erwarb er in Russland durch besonderes Heldentum zustzlich das Kubanschild, die Ostmedaille und das allgemeine Sturmabzeichen.
Fr seinen selbststndigen Gegenangriff an der Spitze weniger Pioniere, welche eine beherrschende Hhe, die durch einen Angriff starker feindlicher bermacht verloren zu gehen drohte, verteidigte, erhielt er das Ritterkreuz. Bei diesem blutigen Kampf wurde Schmied schwer verwundet und verlor sein rechtes Bein. Im Anschluss erhielt er das Verwundetenabzeichen in Silber. Schmied geriet aus dem Lazarett als Ritterkreuztrger direkt in russische Gefangenschaft. Er kam ca. 1947 aus der Gefangenschaft zurck und berlebte somit den Krieg. Er lebte bis zu seinem Tode in den Achtzigern im Sden Deutschlands. Schmied war durch seine Unerschrockenheit und seinen besonderen furchtlosen Einsatz im Nahkampf als Pionier in erster Reihe bekannt geworden.

Orden
- Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes, Hersteller Steinhauer und Lck, sogenanntes Micro 800, Punze im Rahmen sowie Sprungring 800. Das Kreuz ist in einem kaum getragenen Zustand mit frostigen Zargen und voller Kernschwrze. Dadruch das Schmied sein Bein bei seiner Ritterkreuztat verlor, vermutlich so gut wie nie getragen.
- Bandabschnitt zum Ritterkreuz mit 57 cm
- Eisernes Kreuz 1. Klasse, Hersteller 100 gestempelt unterhalb der Nadel
- Eisernes Kreuz 2. Klasse
- Allgemeines Sturmabzeichen hohl
- Verwundetenabzeichen Silber, Hersteller 65
- Verwundetenabzeichen schwarz, Hersteller L/11
- Ostmedaille, Hersteller 55 im Bandring
- Feldspange EK2 1939 und Ostmedaille
- Bandabschnitt Feldbluse EK2

Urkunden:
- Besitzzeugnis fr das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes, verliehen am 26.01.1944, unterschrieben von Generalleutnant und Ritterkreuztrger Wilhelm Burgdorf
- Besitzzeugnis zum Kubanschild, verliehen 1.10.1944
- Besitzzeugnis ber zwei Sonderabzeichen fr Panzernahbekmpfung, verliehen am 4.12.1943 mit bersendungsschreiben fr die beiden Panzernahbekmpfungsabzeichen
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen Silber, verliehen am 22.2.1944, verliehen zu seinem Verwundungen vom 09.12.1943
- Verleihungsurkunde fr Ostmedaille, verliehen am 1.3.1944
- Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 1. Klasse, verliehen am 5.11.1943 unterzeichnet von General der Infanterie sowie Kommandierender General des XXXXVI. Panzerkorps Martin Gareis
- Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuzes 2. Klasse, verliehen am 25.03.1943 von General der Infanterie sowie Kommandierender General des XXXXVI. Panzerkorps Martin Gareis
- Besitzzeugnis zum Allgemeinen Sturmabzeichen, verliehen am 13.4.1942 von General der Infanterie sowie Kommandierender General des XXXXVI. Panzerkorps Martin Gareis
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen schwarz, verliehen am 22.3.1942

Weitere Dokumente:
- Mehrere damalige Zeitungsausschnitte mit Beschreibung und Verlauf zur Ritterkreuztat und Ehrung
- Portrait von Schmied und seiner Frau. Bei Schmied ist das EKI eingemalt
- Befrderungsschreiben zum Feldwebel
- Glckwunschschreiben Kompaniechef an Ehefrau
- Auszug Bataillon Tagesbefehl mit Nennung Josef Schmieds zur Verleihung des Eisernen Kreuzes
- Schreiben zur Betreuung des Ritterkreuztrgers
- Glckwunschschreiben eines Kameraden zum Ritterkreuz
- Glckwunschschreiben zum Ritterkreuz vom General der Panzertruppen XY Martin Gareis
- Glckwunschschreiben des Majors Mucke
- Glckwunschschreiben der NS-Frauenschaft des Kreises Bischoff Teinitz zur Verleihung des Ritterkreuzes
- Arbeitsbuch von Josef Schmied und seiner Frau
- diverse Feldpostbriefe
- diverse Dokumente wie Trauscheine, Papiere, etc. von Josef Schmied
- Briefe aus Kommunikationen aus der Nachkriegszeit und vielen mehr

Dieser Ritterkreuznachlass kommt aus dem Nachlass der Familie Schmied und war zuvor noch nie im Handel. Extrem seltene Mglichkeit einen so umfangreichen Ritterkreuznachlass eines wahren Frontkmpfer zu erwerben.

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Bewertung

Geben Sie die erste Bewertung ab und helfen Sie anderen Kunden bei ihrer Kaufenscheidung:

Produkt Tags