Nachlass Goldene Häkchennahkampfspange Ofw K.Bauder - ULTRA SELTEN

Artikelnummer: 4076

komplett mit Urkunden, Orden, Fotos Himmlerverleihung in Ulm und mehr........

Kategorie: Archiv


Produkt vergriffen

Beschreibung

Wir freuen uns sehr, Ihnen diesen absoluten Spitzennachlass mit musealem Wert anbieten zu können !
Der tapfere Oberfeldwebel  Karl Bauder strotze vor Mut und Siegeswillen und wurde entsprechend hoch von oberster Stelle persönlich ausgezeichnet.
Es handelt sich hierbei um eine vollständige Gruppe eines Trägers der goldenen Häkchennahkampfspange und dem Deutschen Kreuz in Gold. Bauder diente im Infanterie Regiment Nr. 56 in Ulm und dann zuletzt im Füsilier Kompanie 541. Die Gruppe umfasst die kompletten Orden, Urkunden und Fotos des Trägers mit Himmlerverleihung im Ulmer Rathaus. Die goldene NKS ist in einem absoluten Traumzustand, dazu in der originalen Verleihungsbox. Uns ist keine weitere so komplette und top erhaltene NKS Gold Gruppe (Häkchenspange) bekannt, geschweige denn, aktuell auf dem Markt verfügbar bzw. in den letzten Jahren. Diese Gruppe war lange unter Verschluss und wird nun erstmalig öffentlich angeboten. Vermutlich eine einmalige Gelegenheit auf eine absolute Traum NKS Goldgruppe.

Die NKS ist eine des 2. Typ der Fertigung der Fa. C.E. Juncker Berlin. Buntmetall feuervergoldet mit aufpolierten Kanten und Hakenkreuz in absolutem top Zustand. Dazu das originale Verleihungsetui, ebenfalls sehr schön erhalten. Allein dieses Set mit passender Box ist eine Rarität für sich. Bei der vorliegenden Aushändigungsspange vom Typ 2 handelt es sich um ein Exemplar, welches durch Heinrich Himmler am 12.12.1944 als Chef des Ersatzheeres in Vertretung Hitlers, in 119 Exemplaren zur Aushändigung im Ulmer Rathaus gelangte, und dort an Oberfeldwebel Karl Bauder persönlich übergeben wurde, siehe dazu auch original Verleihungsfoto mit Bauder & Himmler !

Der Nachlass beinhaltet folgende Dokumente:
- Besitzzeugnis zur Schützenschnur 1. Stufe, Format DIN 3, farbig gedruckt, dreimal gefaltet, nicht gelocht; ausgestellt am 26. Oktober 1938 in Ulm, Unterschrift Kompaniechef, Major, Zustand 2.
- Urkunde zum Deutschen Schutzwall-Ehrenzeichen, nicht gefaltet, nicht gelocht, ausgestellt am 28. Februar 1940 in Prag, Unterschrift Adjutant, Major, Zustand 2.
- Urkunde zum Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939, nicht gefaltet, nicht gelocht, ausgestellt am 20. Juli 1942 auf dem Divisionsgefechtsstand, Unterschrift Kommandeur der 377. Infanterie Division, Generalmajor, Zustand 2.
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, zweimal gefaltet, nicht gelocht, für seine einmalige Verwundung am 4. Juli 1942, ausgestellt am 1. September 1942 in Gmunden, Unterschrift Chefarzt, Oberstabsarzt, Zustand 2.
- Urkunde zum Eisernen Kreuz 1. Klasse 1939, zweimal gefaltet, nicht gelocht, ausgestellt am 21. Februar 1944 auf dem Divisions-Gefechtsstand, Unterschrift Kommandeur der 340. Infanterie Division, Generalmajor, Zustand 2.
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, einmal gefaltet, nicht gelocht, für seine dreimaligen Verwundungen, zuletzt am 30. Dezember 1943, ausgestellt im Januar 1944 auf dem Regiments Gefechtsstand, Unterschrift Führer des Grenadier Regimentes 769, Hauptmann, Zustand 2.
- Besitzzeugnis zum Infanterie Sturmabzeichen in Silber, maschinegeschrieben,  Format DIN 5, einmal gefaltet, nicht gelocht, ausgestellt am 28. Februar 1944 auf dem Regimentsgefechtsstand, Unterschrift Kommandeur Infanterie Regiment Nr. 769, Oberstleutnant, Zustand 2.
- Besitzzeugnis zur Nahkampfspange 1. Stufe, maschinegeschrieben, Format DIN 5, zweimal gefaltet, nicht gelocht, ausgestellt am 5. März 1944 auf dem Regimentsgefechtsstand, Unterschrift Kommandeur Infanterie Regiment Nr. 769, Oberstleutnant, Zustand 2.
- Besitzzeugnis zur Nahkampfspange 2. Stufe, maschinengeschrieben, Format DIN 5, einmal gefaltet, nicht gelocht, ausgestellt am 15. März 1944 auf dem Regimentsgefechtsstand, Unterschrift Kommandeur Infanterie Regiment Nr. 769, Oberstleutnant, Zustand 2.
- Besitzzeugnis zur Nahkampfspange 3. Stufe, gedruckte Ausführung, Format DIN 5,einmal gefaltet, nicht gelocht, ausgestellt am 17. November 1944 auf dem Divisionsgefechtsstand, Unterschrift Kommandeur der 541 Grenadier Division, Generalleutnant,Zustand 2.
- Anschreiben zur Verleihung der silbernen Nahkampfspange mit Besitzzeugnis ins Lazarett, maschinengeschrieben, Querformat DIN 5, zweimal gefaltet, nicht gelocht ,ausgestellt am 25. April 1944 in der Ortsunterkunft, Unterschrift Kompanieführer, Oberleutnant, Zustand 2.
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Gold, zweimal gefaltet, nicht gelocht, für seine 6-malige Verwundung, zuletzt am 22. April 1944, ausgestellt am 22.Oktober 1944 auf dem Divisionsgefechtsstand, Unterschrift Adjutant, Major, Zustand 2.
- Vorläufiges Besitzzeugnis zum Deutschen Kreuz in Gold, Format DIN 5, einmal gefaltet, nicht gelocht, ausgestellt am 7. Dezember 1944 im Hauptquartier des Oberkommandos der Wehrmacht, Unterschrift Generalfeldmarschall Keitel, Zustand 2.
-Anschreiben Glückwunsch zur Verleihung zum Deutschen Kreuz in Gold, maschinengeschrieben, zweimal gefaltet, nicht gelocht, Format DIN 4, ausgestellt am Dezember 1944, Unterschrift Kommandeur der 541 Grenadier Division, Zustand 2.
- Anschreiben Glückwunsch zur Verleihung zum Deutschen Kreuz in Gold, maschinengeschrieben, Querformat DIN 5, einmal gefaltet, nicht gelocht, ausgestellt am 9. Januar 1945, Unterschrift der Kreisleiter in Stolp in Pommern, Zustand 2.
- 4 Zeitungsausschnitte aus Baden-Württemberg nach 1945.
- Besitzzeugnis zur Silbernen Treuenadel des Bundes Deutscher Kriegsbeschädigter, farbig gedruckt, Format DIN 5,  ausgestellt am 28.1.1961 in Stuttgart, Unterschrift Landesgeschäftsführer, Zustand 2+
- Todeskarte mit Foto im Sarg und Ausschnitt der Zeitungsanzeige vom 23. Mai 1966, Zustand 2.
- PK Mappe ?Panzergrenadiere?, vom OKH herausgegeben, 34 Bilder, komplett, Zustand 2.
- Fotoalbum mit insgesamt 192 Fotos, Kommunion, Reichsarbeitsdienst, Ausbildung beim Infanterie Regiment Nr. 56 in Ulm, dann Fotos Feldzug in Russland, Verleihung der goldenen Nahkampfspange durch Heinrich Himmler im Ulmer Rathaus 1944.
- Postkarten aus dem Lager Friedland, Fahrkarte in die Heimat von Friedland, einige Nachkriegsbilder, Bilder etwas durcheinander eingeklebt, Zustand 2.

Der Nachlass beinhaltet folgende Auszeichnungen:
(Die Orden sind in einem hölzernen Bilderrahmen hinter Glas, bis auf die NKS in Gold)
- Medaille Schutzwall-Ehrenzeichen aus bronziertem Buntmetall
- Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939
- Eisernes Kreuz 1. Klasse 1939
- Verwundetenabzeichen in Schwarz (BM)
- Verwundetenabzeichen in Silber (Zink)
- Verwundetenabzeichen in Gold (BM)
- Schützenschnur Heer 1.Form, 1. Stufe, aus Silbergespinst, mit Auflage Wappenschild, getragen, Zustand 2
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber aus Zink
- Deutsches Kreuz in Gold, Hersteller 20, keine Chips oder Kratzer, Zustand 2+
- Nahkampfspange in Bronze, Zink, kaum noch bronziert
- Nahkampfspange in Silber, WM versilbert
- Nahkampfspange in Silber, Zink
- Nahkampfspange in Silber, Zink, ohne Eisenplättchen
- Kleine Bandspange EK 2 WH DA, Med. Schutzwall
- Miniaturen 9mm, EK 2 + 1 1939 + Verw. Abz. Silber
- Miniatur 9mm Inf. Sturmabz.
- Anstecknadel Bund Deutscher Kriegsbeschädigter und Silberne Treuenadel
- Trägerfoto als Oberfeldwebel mit allen angelegten Auszeichnungen an der  Feldbluse, dabei trägt er die bronzene und die silberne Nahkampfspange gleichzeitig, Zustand 2,
- Nahkampfspange in Gold, Buntmetallausführung mit Häkchen, 2. Typ, feuervergoldet, ohne Hersteller aber gesicherte Variante von Juncker, Berlin, mit geschwärztem Buntmetallplättchen, einfach vernietet, in leicht getragenem Zustand  2+, im schwarzen Verleihungsetui, Deckelinnenfutter mit weißer Seide, Bodenteil mit schwarzem Samt, mit rundem Drücker, Zustand 2.

 

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Bewertung

Geben Sie die erste Bewertung ab und helfen Sie anderen Kunden bei ihrer Kaufenscheidung:

Produkt Tags